Programm

Mittwoch, 11. November 2020

08:45 Uhr
Begrüßung und Eröffnung des Praxistag HPLC in Berlin
Referent: Marc Platthaus | Chefredakteur »LABORPRAXIS«

Chefredakteur »LABORPRAXIS«

09:00 Uhr
Mehr Effizient und Qualität im HPLC-Labor durch Umsetzung der Strategie von „Analytical Quality by Design (AQbD)“
Referent: Dr. Hans-Werner Bilke | HPLC-Experte
09:30 Uhr
„Green Analytics“ – von der Theorie in die Praxis mehr
In diesem Vortrag geht es zunächst um den Begriff der „green analytics“ und der Frage, wie eine „nachhaltige Analytik“ überhaupt aussehen kann. Dabei geht es beispielsweise um den Ersatz oder zumindest die Verringerung von Lösungsmitteln, die unter EHS-Gesichtspunkten als kritisch einzustufen sind, aber auch um das Thema, wie Prozesse sicher gestaltet werden können. In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl an alternativen Methoden entwickelt, die von der Miniaturisierung in der Probenvorbereitung bis zur Renaissance der SFC reichen. Im ersten Teil wird ein Überblick zu den verschiedenen Ansätzen gegeben, die als Impulse für die eigene Arbeit dienen sollen. Im zweiten Teil wird mit der Entwicklung einer Methode zur „Sensitiven Hormonanalytik mittels online-SPE-HPLC-MS/MS und GC-MS/MS“ die Umsetzung an einem Beispiel aus der Praxis beschrieben und mit einer konventionellen Methode verglichen
Referent: Dr. Fabian Itzel | Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V.

Fabian Itzel hat seinen Bachelor sowie Master of Science in dem internationalen Studiengang Water-Science mit Schwerpunkt instrumentelle und mikrobiologische Analytik an der Universität Duisburg-Essen absolviert. Seine Bachelorabschlussarbeit führte er an der University of Stellenbosch in Süd-Afrika zum Thema alternative Trinkwasseraufbereitungsmethoden unter Einsatz von Aktivkohle und antimikrobiellem Harz durch. Für die Masterarbeit ging er nach Düsseldorf und arbeitete bei den Stadtwerken Düsseldorf AG an einer desinfektionsfreien Trinkwasserverteilung des gesamten Einzugsgebiets. In diesem Projekt konnte er erfolgreich durch Einsatz verschiedenster moderner Analyseverfahren im Bereich der instrumentellen als auch mikrobiologischen Analytik zeigen, dass eine zusätzliche Chlorung zur Transportdesinfektion nicht notwendig ist. Seine Promotion führte er am Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. in Kooperation mit dem Lehrstuhl der instrumentellen analytischen Chemie an der Universität Duisburg-Essen mit dem Thema der 4. Reinigungsstufe in der Abwasserbehandlung durch. Der Schwerpunkt lag hier auf der Aufklärung von endokrinen Effekten und deren Elimination durch Ozon als weitere Behandlungsstufe. Nach der Promotion wurde er am Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. übernommen und leitet seit 2020 ein Team mit dem Schwerpunkt non-Target Screening. Parallel zur non-Target Analytik beschäftigt er sich weiterhin mit der Entwicklung von hochempfindlichen Methoden zur Detektion von hormonell aktiven Substanzen.

Referent: Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt  | NIUB-Nachhaltigkeitsberatung

Kerstin Hermuth-Kleinschmidt hat an der Universität Freiburg Chemie mit Schwerpunkt Biochemie studiert und promoviert. Nach mehreren Jahre in der Industrie als Account Managerin (GE Healthcare) sowie im technischen Kundensupport (Millipore, nun Merck MIllipore) hat sie sich dem Thema Nachhaltigkeit zugewandt und unter anderem an der Universität Koblenz-Landau eine Zusatzqualifikation im Bereich "Umweltmanagement und Umweltökonomie" abgeschlossen. Als selbstständige Beraterin liegt ihr Fokus nun auf der Implementierung und Begleitung von Nachhaltigkeitsprozessen (Schwerpunkt: Life Science Branche) sowie in der Unterstützung des CSR-Reportings. Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte ist die praktische Umsetzung von Nachhaltigkeit in der naturwissenschaftlichen Arbeit und Forschung. Außerdem ist sie als Referentin sowie Verfasserin von Publikationen (u.a. in der Laborpraxis) zu verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit tätig, speziell zum Thema "Nachhaltigkeit in Forschung und Labor". Seit SS 2017 unterrichtet sie zudem am ZAK l Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale des KIT Karlsruhe im Rahmen des Begleitstudiums "Nachhaltige Entwicklung".

10:00 Uhr
Kaffeepause
10:15 Uhr
Die SFC – Grüne Alternative oder Science-fiction-Chromatographie? mehr
Die Chromatographie mit überkritischem CO2 (SFC) wird bereits in vielen Gebieten der Forschung und Entwicklung eingesetzt. Im typischen Routinelabor ist sie allerdings eher ein Nischenprodukt. Dies kommt vor allem aus fehlender praktischer Erfahrung und veralteten Wissen aus dem letzten Jahrhundert. Die SFC steckt aber schon lange nicht mehr in den Kinderschuhen. Sie bietet eine echte Alternative zu gängigen chromatographischen Verfahren, auch in Punkto Nachhaltigkeit.
Referent: Dr. Stefan Vosskötter  | Shimadzu Deutschland GmbH

Stefan Vosskötter hat nach seiner Ausbildung zum Chemielaboranten (CVUA Münster) in den Niederlanden an der Saxion Hogeschool seinen Bachelor of Applied Science der Chemie gemacht. Danach wechselte er an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für das weiterführende Studium und seine Promotion in der physikalischen Chemie. Seit 2016 ist er Produktspezialist der HPLC bei Shimadzu Deutschland und beschäftigt sich mit dem technischen Support, dem Marketing und der Applikationsentwicklung.

10:45 Uhr
Workshop A
S.C.A.T Europe
Referent: S.C.A.T Europe
11:30 Uhr
Workshop B
Monolithische HPLC Säulen: Eine robuste Technologie besonders für komplexe Proben
Referent: Dr. Martin Finkbeiner | Merck Chemicals GmbH

Dipl. Biochem. Field Marketing Manager Instrumental Analytics Merck Chemicals GmbH

12:15 Uhr
Mittagspause
13:00 Uhr
Workshop C
Silica- oder polymerbasierte Säulen? Richtige Auswahl treffen mehr
In diesem Workshop werden die Unterschiede zwischen silica- und polymerbasierter stationären Phasen, die in der HPLC Verwendung finden, vermittelt. Dabei werden die Vorteile polymerbasierter HPLC Säulen gegenüber von silicabasierten Säulen ausführlich anhand von Applikationsbeispielen diskutiert und folgende Trenntechniken wie z.B. Reversed Phase, HILIC und Größenausschlusschromatographie berücksichtigt. Es werden Themen wie Silanolaktivität, pH Stabilität, Säulenbluten, sekundäre Wechselwirkungen zwischen Probe und stationärer Phase behandelt. Speziell für robuste Analysen, für Analysen von basischen Substanzen und für partikelsensitive Detektion spielen polymere Phasen eine wichtige Rolle.
Referent: Dr. Lisa Steinhauser | Showa Denko Europe GmbH

Lisa Steinhauser ist als Customer Support Manager in der technischen Kundenbetreuung und Beratung bei der Showa Denko Europe GmbH tätig. Ihr Aufgabenbereich umfasst dabei das HPLC Produktsortiment von Shodex, das unter anderem Trennmethoden wie Reversed Phase, HILIC, SEC, Ligandenaustausch und Ionenchromatographie, etc. abdeckt. Nach ihrer Promotion in Chemie an der Universität Tübingen im Jahr 2012 hatte sie verschiedene Positionen unter anderem in der Lebensmittel- und Pharma-Branche. Sie ist spezialisiert auf die Analytik mit Flüssigchromatografie.

13:45 Uhr
Workshop D
KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH
Referent: N. N. | KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH

KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH

14:30 Uhr
Kaffeepause
14:45 Uhr
Workshop E
HILIC - Was? Warum? Wie? mehr
Zum Thema HILIC LC gibt es sehr unterschiedliche Meinungen. Es scheint, als ob die meisten Anwender entweder von dieser Technik zur Analytik polarer Substanzen begeistert sind, oder aufgrund schlechter Erfahrungen nichts damit zu tun haben wollen. Eine mögliche Ursache für schlechte Ergebnisse mit HILIC mag mangelnde Information sein. Immerhin unterscheidet sich der Mechanismus grundlegend vom allgegenwärtigen RP Mechanismus mit C18 Säulen. Vielleicht ist HILIC gar nicht geeignet für das vorliegende Problem. Vielleicht wurden auch nur die Säule und/oder die Bedingungen nicht optimal gewählt.
Im Vortrag wird erklärt, wie HILIC grundsätzlich funktioniert, wann die Anwendung dieser Technik sinnvoll ist, was man unbedingt beachten muss und welche Einflussmöglichkeiten man bei der Wahl der Bedingungen hat.
Referent: Dr. Marc Stickel | Restek GmbH
15:30 Uhr
Workshop F
Tipps und Tricks in der HPLC
Referent: Dr. Stefan Vosskötter  | Shimadzu Deutschland GmbH

Stefan Vosskötter hat nach seiner Ausbildung zum Chemielaboranten (CVUA Münster) in den Niederlanden an der Saxion Hogeschool seinen Bachelor of Applied Science der Chemie gemacht. Danach wechselte er an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für das weiterführende Studium und seine Promotion in der physikalischen Chemie. Seit 2016 ist er Produktspezialist der HPLC bei Shimadzu Deutschland und beschäftigt sich mit dem technischen Support, dem Marketing und der Applikationsentwicklung.

16:15 Uhr
Ende des Praxistag HPLC in Berlin

Gold Sponsor 2020

Partner Webinar 2020

Aussteller Berlin 2020